Wir trauern um

Dr. Heinz-Gerd Hofschen
(1949 - 2019)

Heinz-Gerd Hofschen, aufgewachsen in einer sozialdemokratischen Arbeiterfamilie in Duisburg-Rheinhausen, studierte Politik und Geschichte in Bonn und Marburg, wo er durch Wolfgang Abendroth und die Marburger Schule geprägt wurde und aktiv im SHB war. In Bremen promovierte er zur Geschichte der Werftarbeiter. Später leitete er die Abteilung Stadtgeschichte des Focke-Museums.
Die Marxistische Abendschule Bremen e.V. unterstützte Heinz-Gerd seit den frühen 80ern bis ins aktuelle Programm als Referent. Seine Schwerpunkte waren Bremer Stadtgeschichte, Geschichte der Arbeiterbewegung - besonders der bremischen. Im nächsten Jahr wollte er -unter Auswertung neu aufgefundener Akten- über das KPD-Verbot 1956 referieren. Wir werden ihn, der mit Leib und Seele Historiker war, und sein Wissen vermissen.

 

Liebe Leserin, lieber Leser,
liebe Freundinnen und Freunde der MASCH,

hier ist es, das Programm 2019/2020 der Marxistischen Abendschule Bremen. Unsere Schwerpunkte sind diesmal 'Marxismus und Ökologie' und die 'Verbrechen des deutschen Faschismus'. Aspekte der Bremer Geschichte, Demokratieabbau, Ursachen der Wohnungsnot, militärische und ökonomische Kriege sind weitere Themen. Und wir erinnern an Louise Michel, Clara Schumann, Friedrich Engels und Franz Josef Degenhardt.

An dieser Stelle unser Dank an die Referentinnen und Referenten, die das neue Programm möglich gemacht haben.

Wir freuen uns auf die Diskussionen mit Euch. Und wir freuen uns über jede Art der Unterstützung: Vorschläge zum Programm, zu Referentinnen / Referenten, finanzielle Hilfe (steuerlich absetzbare Spenden und Mitgliedsbeiträge), aktive Mitarbeit....

Ein Formular für den Beitritt zur MASCH e. V. findet sich hier.

Unseren Newsletter können Sie hier abonnieren. Kontakt mit uns können Sie unter kontakt [at] masch-bremen [dot] de aufnehmen.

Noch ein Hinweis: Auf dieser Website finden Sie auch Mitteilungen über Änderungen im Programm.

Ihre MASCH-Bremen