2021-11-30 Ralf Beduhn

Dienstag, 30. November 2021, 19:30 Uhr

Gewerkschaftshaus Bremen, Tivoli-Saal, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen

Ralf Beduhn, Wildeshausen

Die AfD auf dem Weg zu einer neuen Nazi-Partei?

Entgegen allen Verharmlosungsstrategien, sei’s von der AfD-Parteispitze selbst, sei’s von wohlwollenden Beobachtern aus dem rechtsextremen Umfeld, verdient die Partei sorgfältige Beobachtung von allen Demokraten und Antifaschisten. 

Der konservativ-neoliberale Flügel um Jörg Meuthen vertritt einen marktradikalen Standpunkt (Minimalstaat, Steuersenkungen für Besserverdienende, Schleifen des Sozialstaates), ist extrem arbeitnehmer- und gewerkschaftsfeindlich, unterscheidet sich immer deutlicher vom an Boden gewinnenden völkischen Flügel um Bernd Höcke mit den „starken“ Landesverbänden: Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Baden-Württemberg, u.a. Dieser sogenannte „Flügel“ will mit pseudosozialen Forderungen auch in der Arbeitnehmerschaft punkten (mit Betriebszeitungen, Teilnahme an Betriebsratswahlen). Einer ihrer Funktionäre hat den Unterschied zur NPD auf den Begriff zu bringen versucht: „Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte“. (Dubravko Mandic) 

Ralf Beduhn,  seit Jahren Leiter der AG „Courage gegen Rechts“ in der GEW-Niedersachsen, aktiv in der antifaschistischen Arbeit im Landkreis Diepholz.

Veranstaltung in Kooperation mit

Zurück