Verein

Der Verein ist im Vereinsregister Bremen eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Satzung (PDF)

Die Vereinstätigkeit erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Bankverbindung:
Sparkasse Bremen, BIC SBREDE22XXX, IBAN DE42 2905 0101 0010 2475 26.

Wir erheben in der Regel keinen Eintritt für unsere Veranstaltungen; wir sammeln dort Spenden, um Kosten für Saalmieten, Reisen und evtl. Unterbringung der Referent*innen etc. zu decken.

Wir sind offen für Vorschläge und Mitarbeit an unserem Programm und an einzelnen Veranstaltungen.

Ein Formular für den Beitrittsantrag zur MASCH e. V. findet sich hier als PDF und hier als Webformular. Dieses können Sie uns gerne per Email, Post oder persönlich bei Veranstaltungen zukommen lassen. Sie bekommen eine Bestätigung mit Vereinbarung des Mitgliedsbeitrages.

Der Mindestbeitrag beträgt monatlich 5,- €.

Programm 2021 / 2022 (in Arbeit)

Dienstag, 5. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Bürgerhaus Weserterrassen

Prof. Dr. Frank Deppe, Marburg

Sozialismus. Eine Buchvorstellung


Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19:30 Uhr

Haus der Wissenschaft, kl. Vortragssaal, 1. OG

Prof. Dr.hc. Marcel van der Linden, Amsterdam

Globale Arbeit, Arbeitskämpfe und Klassenbildung in historischer und globaler Perspektive


Dienstag, 2. November 2021, 19:30 Uhr

Bürgerhaus Weserterrassen

Heye Hamadmad, Bremen

Fridays For Future: Entwicklung und Ziele der Bewegung


Montag, 22. November 2021, 19:30 Uhr

Gemeindezentrum Zion, Kornstr. 31, 28201 Bremen

Lieder der Commune

Die Grenzgänger, Bremen

Das Konzert ist ausgebucht !


Dienstag, 30. November 2021, 19:30 Uhr

Gewerkschaftshaus Bremen, Tivoli-Saal

Ralf Beduhn, Wildeshausen

Die AfD auf dem Weg zu einer neuen Nazi-Partei?

In Kooperation mit GEW und Verdi.

Bitte Anmeldung an kontakt@masch-bremen.de


Dienstag, 7. Dezember 2021, 19:30 Uhr

Bürgerhaus Weserterrassen

Klaus Gietinger, Saarbrücken

Der Kapp-Putsch

Abgesagt!


Donnerstag, 20. Januar 2022, 19:30 Uhr

Bürgerhaus Weserterrassen

Prof. Dr. Johannes Feest, Bremen

Meinungsfreiheit im Grundgesetz und in der Praxis – „Israel-bezogener Antisemitismus“ als Problem der Meinungsfreiheit